Lautgetreue Leseförderung

Leseförderungfrühe Förderunglautgetreue Lese-Rechtschreibförderung

Die lautgetreue Lese-Rechtschreibförderung

1. Entwicklung der lautgetreuen Lese-Rechtschreibförderung
2. Das lautgetreue Schreiben
3. Anlauttabelle als Hilfe zum Lesen und Schreiben lernen
4. Der Unterschied beim Lesen und Schreiben lernen
5. Das lautgetreue Lesen
6. Zusammenfassung der lautgetreuen Lese-Rechtschreibförderung

Was ist lautgetreu?
Bevor Kinder richtig lesen und schreiben können, setzen sie noch langsam Buchstabe an Buchstabe. Um ihnen das Lesen und Schreiben lernen zu vereinfachen sollten sie anfänglich nur lautgetreue Wörter und Texte lesen und schreiben.

1. Entwicklung der lautgetreuen Lese-Rechtschreibförderung

Erst wenn die Basisfertigkeit der Laut/Buchstabenzuordnung beherrscht wird, können Rechtschreibregeln erlernt werden. Dies gilt nicht nur für Legastheniker, sondern ist die Grundlage für den Schriftsprachenerwerb. Die lautgetreue Lese-Rechtschreibförderung wurde entwickelt, um legasthene Kinder beim Lesen- und Schreiben lernen besser unterstützen zu können, damit diese sich nicht nur mündlich, sondern auch schriftlich mitteilen können.

Auf Basis der lautgetreuen Lese-Rechtschreibförderung wurde von Carola Reuter-Liehr ein ganzes Programm mit Übungen aufgestellt. In Band 1/2 (Elementartraining Phonemstufe 1) bietet sie „lautgetreues Lese- und Schreibmaterial mit Wörtern, zusammengesetzt aus den Vokalen a, e, i, o, u, den Diphthongen au, ei, eu, den Umlauten ö, ü und den Dauerkonsonanten m, l, s, n, f, r, w, sch, ohne Konsonantenhäufung innerhalb einer Silbe.“ Während Birgit Jansen sich am Kieler Lese- Rechtschreibaufbau orientiert, eignen sich diese Texte laut Birgit Jansen als Leseübungen in der ersten Grundschulklasse im Leselernprozess (laut Kieler Leseaufbau) und als Diktattexte im Rechtschreiberwerb (laut Kieler Rechtschreibaufbau).

2. Das lautgetreue Schreiben

Da sich die Methode der lautgetreuen Lese-Rechtschreibförderung bei Kindern mit Legasthenie bewährt hat, wurde das System der lautgetreuen Schreibung für alle Erstklässler eingeführt.

Bevor Kinder Wörter lautgetreu schreiben können, müssen sie Einzellaute, aus denen ein Wort besteht, heraushören. Besonders schwierig gestalten sich bei Übungen zum Schreiben lernen Konsonantenkombinationen, wie „pf“, „ng“, die hingegen beim Lesen lernen kaum Probleme bereiten.

Wörter mit eindeutiger Laut/Buchstabenzuordnung sind
Wörter mit nur 2 Lauten pro Silbe: Ma-ma, Pa-pa, Schu-le, ich
Wörter mit nicht eindeutiger Laut/Buchstabenzuordnung
haben mehr als 2 Laute pro Wort/Silbe: Boot, Ring

Lautgetreue Wörter zum Schreiben lernen weichen von einfachen Wörtern fürs Lesen lernen ab, da man beim Schreiben einem Laut einen bestimmten Buchstaben, bzw. eine ganze Buchstabenkombination (z.B. „sch“) zuordnen muss, beim Lesen ist dies genau umgekehrt.

3. Anlauttabelle als Hilfe zum Lesen und Schreiben lernen

Für die lautgetreue Lese-Rechtschreibförderung ist eine gut eingeführte Anlauttabelle ein sehr gutes Hilfsmittel. Damit lassen sich fast mühelos Wörter lautgetreu schreiben. Da es auch in der deutschen Sprache keine eindeutige Laut (Phonem) / Buchstabe (Graphem) – Zuordnung gibt, fällt es den Leseanfängern sehr schwer mit Hilfe der Anlauttabelle einen normalen Text, wie auch einen lautgetreuen (Diktat)Text zu entziffern. Um auch den Leseanfängern bei der lautgetreuen Lese-Rechtschreibförderung gerecht zu werden, braucht man für diese spezielle lautgetreuen Geschichten, die nicht nur lautgetreu, sondern buchstabengetreu gelesen werden.

4. Der Unterschied von lautgetreuem Lesen und
lautgetreuem Schreiben

Beim lautgetreuen Schreiben wird dem Phänomen, dass einige Buchstaben in Kombination anders ausgesprochen werden Rechnung getragen und ein Schreibanfänger darf zum ersten Üben alle Wörter lautgetreu schreiben (z.B. „AIN FROIND“), während ein Leseanfänger sich auch bei sogenannten lautgetreuen Diktat- und Lesetexten mit „EIN FREUND“ abmühen muss, sie brauchen leichtere Übungen.

5. Das lautgetreue Lesen


Orthographische Besonderheiten, wie z.B. „ei“ anstelle von „ai“ oder „scht-/schp- „anstelle von „st-/sp-„ finden hier noch keine Berücksichtigung.

5.1 Definition: Was ist lautgetreues Lesen?

Wie kann man nun dem Leseanfänger den Leselernprozess vereinfachen? Sicher nicht, indem man die Wörter jetzt wie ein Schreibanfänger lautgetreu niederschreibt und zum lautgetreuem Lesen anbietet, sondern indem sich ein Autor Zeit nimmt und Texte verfasst, die buchstabengetreu gelesen werden. Das heißt man verwendet nur Wörter, bei denen man Buchstabe an Buchstabe lesen kann ohne dass sich durch eine Kombination ein neuer Laut ergeben würde.

5.2 Lautgetreue Lesen mit buchstabengetreuen Wörtern

Was heißt das im Klartext? Man bietet Leseanfängern lautgetreue Texte an, die buchstabengetreu gelesen werden, also nur mit Wörtern
– ohne folgende Vokalverbindungen: ei, eu, ie
– ohne folgende Konsonantenverbindungen: ch, sch, st-/sp-,
– ohne folgende Dehnungen: ah, eh, ie, ieh, oh, uh

Wörter mit eindeutiger Buchstaben/Lautzuordnung:
Ma-ma, Pa-pa, Boot, Ring
Wörter mit nicht eindeutiger Buchstaben/Lautzuordnung
haben mindestens eine Buchstabenkombination, die eine Lautwertveränderung einer oder mehrerer Buchstaben bei der Aussprache zur Folge haben: Schu-le, ich

Buchstabengetreue Wörter zum Lesen lernen weichen von lautgetreuen Wörtern fürs Schreiben lernen ab, da man beim Lesen einem bestimmten Buchstaben / einer bestimmten Buchstabenkombination einen Laut zuordnen muss, beim Schreiben ist dies genau umgekehrt.

5.3 Lernwörter fürs Schreiben, sind beim Lesen lernen oft keine Problem

Wörter, die beim lautgetreuen Schreiben vermieden werden, können beim lautgetreuen Lesen oft verwendet werden. Zwei aufeinander folgende gleiche Buchstaben sind beim Lesen lernen kein besonderes Problem (diese Wörter werden buchstabengetreu ausgesprochen, z.B. See – „e“ beleibt „e“), weshalb dies beim lautgetreuen Schreiben berücksichtigt wird, jedoch bei buchstabengetreuen Texten fürs Lesen lernen keine Berücksichtigung findet.

-> Definitionen in der Lautlehre

5.4 Auch Umlaute sind schwer zu lesen

Da Umlaute auch oft von Leseanfängern leicht übersehen werden, kommt Birgit Sommer bei ihren Geschichten auch ohne Umlaute aus. Um für die buchstabengetreuen Geschichten eine Auswahl an genügend lautgetreuen Wörtern, die buchstabengetreue gelesen werden zu haben, hat sich Birgit Sommer eine Liste mit entsprechenden lautgetreuen Wörtern zusammengestellt.

Zusammenfassung:
Die lautgetreue Lese-Rechtschreibförderung


Die lautgetreue Lese-Rechtschreibförderung im Allgemeinen sowie die lautgetreue Lese-Rechtschreibförderung von Carola Reuter-Liehr ist ein gutes Hilfsmittel um den Schreiblernprozess zu vereinfachen. Jedoch muss man für eine gezielte Leseförderung den Unterschied zum Schreiblernprozess berücksichtigen.

Unter folgendem Link können Sie sich an einem Beispiel davon überzeugen, dass es Birgit Sommer gelungen ist, nur unter Verwendung von lautgetreuen Wörtern, die buchstabengetreu gelesen werden, Geschichten zu schreiben, damit Leseanfänger und leseschwache Kinder davon profitieren können und nicht mit zu schwierigen Texten für Erstleser (Kinder die bereits lesen können) überfordert werden.

-> Leseprobe: lautgetreu

Zum Weiterlesen, eine Gegenüberstellung und Liste mit Beispielen lautgetreuer Wörter:
-> Liste mit lautgetreuen Wörtern

Die lautgetreue Lese-Rechtschreibförderung
mit der Reihe „Mara und Timo“

Geschichten und Texte von Birgit Sommer
Alle Bücher im DinA5 Heftformat.
Passende Fragen gibt es im Antolin.
-> Tipp für Büchereien

SELBER LESEN:
Die Reihe für Leseanfänger
Geschichten und Texte von Birgit Sommer
Lesestufe A und neu Lesestufe B

LesestufeA9783933651341.jpgselber_lesen_neues_gross

->Leseprobe und Buchdaten

Alle fünf Bücher
im günstigen DinA5 Heftformat.
-> Tipp für Büchereien

Übungsbuch
Mit Moro lesen lernen
9783861961710
• Mit GROSSBUCHSTABEN und in Fibelschrift
• Erstlesegeschichten mit Verständnisfragen
• Viele Leselernübungen
• Für Kinder im Vor- und Grundschulalter: Lesen-Malen-Raten
• Besonders für leseschwache Kinder geeignet. -> Leseprobe

-> nach oben

-> Startseite / HOME

Leseförderungfrühe Förderunglautgetreue Lese-Rechtschreibförderung

© Birgit Sommer, Autorin der Reihe „Mara und Timo“ zur lautgetreuen Lese-Rechtschreibförderung

Advertisements