Ist Lesen lernen schwer?

Wenn man Kindern etwas zum Lesen geben möchte hört man oft: „Das ist mir zu langweilig“. Aber was langweilt Kinder am Lesen? Was lesen Kinder gerne?

– Bücher mit vielen Bildern erinnern an ‚Bilderbücher“, die Handlung wird durch die Bilder verraten und man braucht die Geschichte nicht mehr lesen.
– Erstlesebücher haben viele Bilder und wenig Text, aber die Wörter und Sätze sind für Leseanfänger oft noch zu lang und kompliziert.
– Comics mit ihren vielen Bildern sind fast selbsterklärend und heben sich vom Bilderbuch ab, da ist es egal ob man den Text lesen kann oder nicht.
– Erstlesesachbücher haben weniger Text aber auch viele unbekannte Fachbegriffe

Weniger Text pro Seite reicht nicht, denn beim Lesen lernen werden noch Buchstabe für Buchstabe aneinander gesetzt. Durch Überforderung wird leider oft eine Ablehnung zu Büchern aufgebaut.

Aber lesen lernt man aber nur durchs Lesen!
Wer die Buchstaben kennt und endlich gelernt hat diese zusammen zu lesen, kann noch lange nicht richtig lesen, denn lesen können bedeutet das Geschriebene zu verstehen. Daher muss lesen geübt werden. Aber ab wann setzt das Leseverständnis ein? Wenn Kinder nicht verstehen, was sie lesen, ist Lesen langweilig. Das hat nichts damit zu tun, ob die Kinder einen Text spannend oder öde finden.
Wenn Kinder erst lesen lernen setzen sie noch mühsam Buchstabe an Buchstabe.

Damit Legastheniker (die häufig Buchstaben verdrehen) sich nicht nur mündlich, sondern auch schriftlich mitteilen können, wurde die lautgetreue Rechtschreibförderung entwickelt. Da sich die Methode der lautgetreuen Lese-Rechtschreibförderung bei Kindern mit Legasthenie bewährt hat, wurde das System der lautgetreuen Schreibung für alle Erstklässer eingeführt. Die richtige Rechtschreibung, wie z.B. „ei“ anstelle von „ai“ oder „scht-/schp- „anstelle von „st-/sp-„ finden hier noch keine Berücksichtigung.

Lautgetreue Wörter zum Schreiben lernen weichen von einfachen Wörtern fürs Lesen lernen ab, da man beim Schreiben einem Laut einen bestimmten Buchstaben, bzw. eine ganze Buchstabenkombination (z.B. “sch”) zuordnen muss.

Beim Lesen ist dies genau umgekehrt. Kinder lesen anfänglich noch Buchstabe für Buchstabe. Um ihnen das Lesen lernen und üben zu vereinfachen bekommen sie häufig einen sogenannten Lesepfeil, bei dem sie immer nur einen Buchstaben nach dem anderen aufdecken. Folgt nun z.B. auf ein „S“ ein „T“ oder ein „P“, so ändert sich die Aussprache vom „S“ zu einem „Sch“. So muss ein Leseanfänger das Wort wieder von vorne beginnen, damit es Sinn macht.
Gibt es in einem Wort gleich mehrere dieser sogenannten „Stolpersteine“ (ei, ie, eu, sch, ch, …) so muss der Leseanfänger dieses Wort immer wieder von vorne beginnen. Hat es dann das letzte Wort eines Satzes entziffert, weiß es oft nicht mehr, wie der Satz begonnen hat.

Ein sehr schönes Beispiel ist hier die klassische Geschichte zum Lesen lernen: „Drei kleine Schweinchen“. Das Wort Schweinchen enthält gleich 3 Stolpersteine (sch – ei – ch). Dieses Wort muss mindestens 4x von vorne begonnen werden. Beim Lesen sollten jedoch Rücksprünge vermieden werden, damit man flüssig lesen lernen kann. Nur wenn das Kind flüssig liest, versteht das Kind was es liest. Im Original heißt die Geschichte von den kleinen Schweinchen „Three little pigs“. Dies sind kurze einfache Wörter. Warum übersetzt man dies nicht einfach mit „Drei kleine Ferkel“?
Damit Kinder früher flüssig lesen können und verstehen was sie lesen, schreibt Birgit Sommer für Leseanfänger lautgetreue Geschichten, die buchstabengetreu gelesen werden, also nur mit Wörtern

– ohne folgende Vokalverbindungen: ei, eu, ie
– ohne folgende Konsonantenverbindungen: ch, sch, st-/sp-,
– ohne folgende Dehnungen: ah, eh, ie, ieh, oh, uh
– ohne Umlaute: ä, ö, ü, äu

SELBER LESEN, Lesestufe A

Jetzt neu: SELBER LESEN, Lesestufe B

Wie gewohnt, einfache Geschichten mit Mara und Timo:
selber_lesen_neues_gross
Seit Mai 2013:
Neues von Mara und Timo
ei, ie, au und eu werden einzeln pro Geschichte geübt
ISBN 978-3-933651-33-4

Ab Januar 2014:

Spaß mit Mara und Timo
ch, sch, ck, st-/sp- werden einzeln pro Geschichte geübt
(Vorbestellung direkt beim Verlag möglich)
E-Mail: cesar@ces-verlag.de

Weiter gibt es von mir noch ein
Übungsbuch zum Lesen lernen
Mit Moro lesen lernen baut auf dem Wissen der Selber Lesen Reihe auf:

9783861961710

Advertisements

Über Birgit Sommer

Jeder Leseanfänger steht einmal auf der Schwelle zwischen Buchstaben kennen und Lesen können, daher brauchen sie auch einfachere Geschichten zum flüssig Lesen lernen. Gerne gebe ich auch Lesungen oder Seminare. Viele Grüße, Birgit Sommer (Autorin für Leseanfänger und leseschwache Kinder)
Dieser Beitrag wurde unter 3. Lesen lernen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.