Die visuelle Wahrnehmung und das Buchstaben erkennen beim Lesen lernen

Buchstaben lernen

Eine weitere Grundfertigkeit beim Lesen lernen ist die visuelle Wahrnehmung und das Buchstaben (er)kennen. Am Anfang sind die Buchstaben für die Kinder nur „Formen“ wie Dreieck oder Kreis. Wenn sie lernen das ist ein „M wie Mama“ wird dies oft nur als „Mama“ oder „M – lecker“ interpretiert, was in dieser Phase völlig normal ist.

Bieten Sie aber trotzdem zum geschriebenen Buchstaben parallel den Laut des Buchstabens an, auch wenn die Buchstabe/Laut-Zuordnung meist erst später erfolgt, da dies der phonologischen Bewusstheit dient.

Festigung der Buchstaben durch Spiele und Übungen:
Dabei ist zu beachten, dass Kinder mit allen Sinnen, also ganzheitlich lernen. Für viele Kinder ist auch das Bewegen sehr wichtig.
Anlauttabelle
Buchstaben-Heft zum selber gestalten
Buchstaben-Memory
Buchstaben-Domino
Buchstaben-Puzzle (alle Buchstaben)
Buchstaben-Puzzle (Einzelbuchstaben zusammensetzen)
Buchstaben im Sand schreiben
Buchstaben kneten / ertasten
Buchstaben auf Tafel schreiben
Buchstaben mit Straßenmalkreide schreiben
Buchstaben ablaufen / hüpfen
Buchstaben nachfahren (z.B. mit Autos)
Buchstaben auf den Rücken malen

Buchstaben, die bereits bekannt sind, müssen später auch in anderen Schriftzügen gelesen werden. Damit sich die Buchstaben besser festigen, ist es ratsam diese in verschiedenen Schriftzügen (Zeitungen/Zeitschriften) heraussuchen zu lassen. So lernt es, die Buchstabenstriche, welche für den Buchstaben charakteristisch sind immer sicher zu erfassen.

Advertisements

Über Birgit Sommer

Jeder Leseanfänger steht einmal auf der Schwelle zwischen Buchstaben kennen und Lesen können, daher brauchen sie auch einfachere Geschichten zum flüssig Lesen lernen. Gerne gebe ich auch Lesungen oder Seminare. Viele Grüße, Birgit Sommer (Autorin für Leseanfänger und leseschwache Kinder)
Dieser Beitrag wurde unter v Wahrnehmungsförderung abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.