Was tun, wenn sich ein Kind mit dem Lesen sehr schwer tut?

Immer wieder werde ich gefragt:
„Ich habe ein Kind in der 3./4. Klasse mit LRS. Es tut sich mit Lesen sehr schwer. Könnten Sie mir ein paar Tipps geben?“

Welche Tipps, gibt man, wenn man ein Kind nicht kennt? Ich kann nur beschreiben, wie ich als Lesepatin vorgehe, wenn ich ein Kind das erste Mal sehe und mit ihm lesen darf. Wichtig ist, dass jedes Kind erst einmal ein Erfolgserlebnis beim Lesen hat.

Wenn ich als Lesepatin ein Kind noch nicht kenne, probiere ich es mit einem normalen Erstlesebuch, z.B. aus der Reihe Lesededektive von Duden oder die Lesemaus vom Carlsen Verlag. (Die Lesestufen bezeichnen nur die Menge an Text der auf jeder Seite steht.)

Jetzt hängt es davon ab, ob dieser Erstlesetext für des Kind leicht ist oder noch zu schwer ist. Wenn man ein Kind nur zum Lesen ermutigen muss, ist es schön, wenn man abwechseln liest. Dies haben ein paar Verlage umgesetzt: Wenig großer Text fürs Kind – viel kleiner Text für die Eltern:
– Erst ich ein Stück, dann du (cbj)
– Ich für dich, du für mich (loewe)
– Zu zweit leichter lesen lernen (Carlsen)

Ist ein normales Erstlesebuch noch zu schwer, dann setze ich gerne die „Silbenmethode“ vom Ravensburger mit Mildenberger Verlag ein. (Auch hier gibt es wieder die Lesestufen.) Viele Kinder können Dank der farbig abgesetzten Silben flüssig lesen.

Erst wenn auch diese Texte noch zu schwer sind nehme ich meine „Selber Lesen Reihe – Mara und Timo“. Hier verwende ich nur Wörter ohne die Stolpersteine „ei, ie, eu, ch, sch, st-/sp …“. Da anfänglich noch das Buchstaben zusammenschleifen und Sinnverstehen geübt werden muss. Es gibt durchaus Jugendliche die gerade das noch üben müssen.

Mein neues Buch „Mit Moro lesen lernen – lesen keine Zauberei“ geht speziell auf das Üben der schwierigen Buchstabenkombinationen ein und ist aufgrund seiner Leseübungen zur Verbesserung visuellen Wahrnehmung für Legastheniker sehr gut geeignet. Es ist für Herbst/Winter 2012 geplant.

Advertisements

Über Birgit Sommer

Jeder Leseanfänger steht einmal auf der Schwelle zwischen Buchstaben kennen und Lesen können, daher brauchen sie auch einfachere Geschichten zum flüssig Lesen lernen. Gerne gebe ich auch Lesungen oder Seminare. Viele Grüße, Birgit Sommer (Autorin für Leseanfänger und leseschwache Kinder)
Dieser Beitrag wurde unter LRS abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.