Leseförderung heute

Leseförderung im Zeitalter des Computers

Mir als Autorin ist die Leseförderung und Kinder zum Lesen zu motivieren ein besonderes Anliegen. Für die Leseförderung benötigen Kinder eine altersgerechte und motivierende Auswahl an unterschiedlichen Büchern und Lesetexten. Leseanfänger und Erstleser benötigen einfache Erstlesegeschichten, die auf ihr Lesekönnen abgestimmt sind. Später benötigen die Kinder interessante Kinderbücher, Jugendliteratur oder auch Sachbücher.

Leseförderung ist heute besonders wichtig, da viele Kinder und Jugendliche oft nicht mehr längere zusammenhängende Texte lesen können, aber gerade im Zeitalter des Computers und Internet Lesen können müssen. Computerspiele reichen zum erzielen der Lesekompetenz nicht aus!

Die Lehrer beobachten bei der Leseförderung mit Sorge, dass eine ganze Reihe von Kindern beim lauten Vorlesen gravierende Lese- und Betonungsfehler unterlaufen und dass konzentriertes, sinnetnehmendes Lesen zunehmend Schwierigkeiten bereitet.

Da sich mangelnde Lesefertigkeiten und sprachliche Defizite bekanntlich nicht nur im Fach Deutsch auswirken, sondern auch in den Sachfächern dazu führen, dass Texte und Aufgaben nur teilweise verstanden werden, können diese dann auch nur unzureichend gelöst werden:

Textaufgaben in der Mathematik, das Zusammenfassen von Informationen oder auch die Beschreibung eines Experiments in Sachkunde setzten Lesekompetenz voraus, weshalb die Leseförderung sich auf alle Fächer positiv auswirkt.

Hier eine kleine Übersicht zur Leseförderung:
>>> Lesestartpaket der Stiftung Lesen für die Jüngsten
Bilderbücher ansehen und Vorlesen ist wichtig um das Interesse an Büchern zu wecken.
-> Leseförderung in Kindergarten und Grundschule
Die Stufen des Leselernprozesses müssen eingehalten werden.
-> Leseförderung bei Legasthenie
-> Leseförderung in Büchereien
-> Verschiedene Projekte zur Leseförderung
>>> Leseförderung mit Lern-Software-Spielen

Die Lesekiste zur Leseförderung
Eine Lesekiste mit einer guten Auswahl an Kinder- und Jugendbüchern (Geschichten und Sachbücher) kann z.B. in der Schule den Kindern Lektüre schmackhaft machen. Doch gerade hier ist bei der Leseförderung besonders auf das unterschiedliche Niveau der Leser zu achten. In der Grundschule und Förderschule braucht man für Leseanfänger und Kinder mit Leseschwierigkeiten sehr einfache, nicht nur kurze Texte. Eine Unterforderung der guten Leser muss bei der Leseförderung aber auch vermieden werden.

-> nach oben

-> Startseite / HOME

Advertisements

Über Birgit Sommer

Jeder Leseanfänger steht einmal auf der Schwelle zwischen Buchstaben kennen und Lesen können, daher brauchen sie auch einfachere Geschichten zum flüssig Lesen lernen. Gerne gebe ich auch Lesungen oder Seminare. Viele Grüße, Birgit Sommer (Autorin für Leseanfänger und leseschwache Kinder)
Dieser Beitrag wurde unter 6. Leseförderung abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.