Die Einschulung, der 1. Schultag für Erstklässler


1. Tipps für einen geglückten 1. Schultag
2. Mit der Einschulung: Umstellung im Tagesablauf
3. Bücher, Geschichten und Lieder für die Einschulung
4. Geschenke zum 1. Schultag

Der 1. Schultag ist aufregend
für ABC-Schützen und Eltern

– Schulängste vermeiden
– Was erzählt man vor der Einschulung?
– Was sollte ein ABC-Schütze können?
– Erstklässler sollten den Schulweg kennen
– Einladung zum 1. Schultag
– Schulranzen/Büchertasche kaufen
– Wie schwer darf der Schulranzen sein?
– Der Sportbeutel eines Erstklässlers
– Welche Schultüte für den 1. Schultag?
– Die Schultüte für den 1. Schultag füllen
– Geschenke für die Einschulung

Tipps für einen geglückten 1. Schultag

 

Schulängste vermeiden
Was erzählt man vor der Einschulung?

 


Angstmachen vor der Einschulung gilt nicht! Sätze wie:
„Warte, wenn du erst in die Grundschule kommst!“
„Wie soll das erst mit der in der Grundschule werden.“
„Vorbei ist die sorglose Zeit des Kindergartens.“
Oder unverfüllte Erwartungen führen oft zu Schulängsten und Schulversagen, denn Druck von Eltern oder Verwandten machen jedem Schulkind Angst und führt zu Lernblockaden.
>>> amazon

Aber das Gegenteil schadet auch bei der Einschulung. Man sollte die Grundschule nicht in den buntesten Farben schildern. Kinder finden nicht gleich am ersten Tag neue Freunde und Lesen, Schreiben, Rechnen lernt man auch nicht an einem Tag.

Das beste ist, wenn man dem Vorschulkind sagt, dass die Grundschule manchmal schön, manchmal anstrengend sein kann. Ein Kinderbuch, das die Einschulung sehr schön beschreibt ist „Der Ernst des Lebens“

Was sollte ein ABC-Schütze können?

 


Konzentration
In der Grundschule müssen sich Kinder längere Zeit konzentrieren können, dies lässt sich in der Kindergartenzeit bereits mit Spielen wie Memory, Domino, Halma oder Mensch-ärgere-Dich-nicht.

Malen und Ausmalen
Die richtige Stifthaltung ist wichtig. Als Vorschulkind sollte man den Stift nicht mehr in die Faust nehmen, sondern wie die „Großen“ halten können. Nur so können die ersten Vorübungen fürs Schreibenlernen gemacht werden -> Malen, Ausmalen und Schwungübungen. Auch sollte ein Schulanfänger richtig mit der Schere umgehen können und auch geschwungene Linien nachschneiden können.

Buchstaben und Zahlen
Die Grundschule ist dazu da, um den Kindern lesen, schreiben und rechnen beizubringen. Leider gibt es immer wieder Eltern die ihre Kinder vor der Grundschule regelrecht drillen und ihnen das vorher beibringen wollen.
Wenn ein Kind vor der Einschulung Interesse zeigt, so kann man ihm die Großbuchstaben und Zahlen bis 10 zeigen. Die Buchstaben als M wie Mama oder P wie Papa (nach dem Prinzip der Anlauttabelle) reichen völlig. Bitte bringen sie dem Vorschulkind aber die Buchstaben nicht als „ÄM“ oder „PE“ bei.
Auch die Menge bis 5 sollte ein Kind vor dem 1. Schultag verstehen, da dies nicht nur die Voraussetzung zum Rechnen, sondern auch zum Lesen ist. Zum Lesen muss man sich mehrere Buchstaben merken können.

Erstklässler sollten den Schulweg kennen

 


Üben Sie vor dem 1. Schultag mit Ihrem Kind den Schulweg, damit es den Weg auch alleine beherrscht. Zeigen Sie ihm das richtige Verhalten im Straßenverkehr und machen Sie ihn auf Gefahren aufmerksam.

Solange der Erstklässler noch begleitet werden möchte sollte man dies auch tun. Sobald er aber wie seine Klassenkameraden alleine gehen möchte so sollte man seine Selbständigkeit fördern und ihn alleine gehen lassen können.

Schulbus

Wenn der Erstklässler den Bus zur Grundschule nehmen muss, dann sollten Sie auch dies mit ihm üben. Ab 2 Kilometern Schulweg gibt es kostenlose Fahrkarten von der Gemeinde/Stadt, unter bestimmten Voraussetzungen auch vorher, daher braucht Ihr Kind für die Fahrkarten kein Geld mit in die Grundschule zu nehmen.

Einladung zum 1. Schultag

 


Mit den Vorbereitungen für die Einschulung können Sie nicht früh genug beginnen. Die meisten ABC-Schützen sind voller Vorfreude und machen viele Vorschläge, was für den 1. Schultag nicht vergessen werden darf. Wichtig für die Einschulung sind den Kindern die Familie wie Eltern, Großeltern und Paten. Sorgen Sie dafür, dass diese den Termin des 1. Schultages erfahren

Schulranzen/Büchertasche kaufen

 


Machen Sie sich rechtzeitig mit Ihrem angehenden Schulkind auf den Weg zum Schulranzenkauf. Größe und Gewicht sollten auf den Erstklässler angepasst sein. Für einen ABC-Schützen sollte man noch keinen Rucksack kaufen, es gibt aber neben den gängigen Markenherstellern auch günstige andere Hersteller, wobei diese nicht über die gleiche Form- und Farbvielfalt verfügen, die Qualität hat „Stiftung Warentest“ geprüft.

Wie schwer darf der Schulranzen sein?

 


Ein gefüllter Schulranzen sollte beim Erstklässler nicht mehr als 2-3 kg betragen. Man sollte mit dem Erstklässler den Schulranzen für den jeweiligen nächsten Tag packen und schwere Bücher und Arbeitsmaterialien wie Malsachen bleiben meist sowieso in der Grundschule.
Da der Erstklässler am 1. Schultag noch die gefüllte Schultüte dabei hat und meist noch kein voller Unterricht stattfindet, reichen ein Federmäppchen und Malsachen meist völlig aus.

Der Sportbeutel eines Erstklässlers

 


Oft gibt es die Schulranzen im Set mit Sportbeutel und Federmäppchen. Jetzt braucht man noch Turnschuhe und Sportkleidung. Ob man gute Sportlerkleidung oder ein einfaches T-Shirt mit Turnhose wählt ist Geschmacksache.

Erlaubt es der Geldbeutel nicht, so darf der Sportbeutel auch ein einfacher Stoffbeutel sein. Besprechen Sie sich hier am besten mit anderen Müttern, damit Ihr Erstklässler sich nicht als Außenseiter fühlt.

Welche Schultüte für den 1. Schultag?

 


Die Schultüte kann man entweder kaufen oder selber basteln. Eine gekaufte Schultüte spart Zeit und Geld. Kinder freuen sich aber sehr über etwas persönliches, welches sie mit zur Grundschule nehmen. So kann man z.B. Fotos der Eltern zu deren Einschulung kopieren und auf eine einfache Schultüte kleben oder man findet ein passendes Motiv zur Schultasche.

Geschenke für die Einschulung

 


ABC-Schützen brauchen einen Schulranzen, Federmäppchen, Turnsachen und vieles mehr. Daher möchten die Eltern die Schultüte gerne mit sinnvollen Geschenken füllen. Trotzdem ist die Schultüte etwas ganz besonderes für die ABC-Schützen und ihre Wüsche sollten beim Füllen der Schultüte berücksichtigt werden. Allerdings sollten die Geschenke zur Einschulung noch bezahlbar bleiben.

Oft möchte sich die Verwandtschaft an Geschenken für den 1. Schultag beteiligen. In einigen Gegenden füllt jeder eine eigene Zuckertüte für den ABC-Schützen mit Geschenken, andere beteiligen sich an den Kosten für den Schulranzen. Aber auch den Schulranzen muss man füllen. An den Kosten hierfür darf sich ebenfalls als Geschenk beteiligt werden

-> Geschenkideen für die Schultüte

Die Schultüte für den 1. Schultag füllen

Welche Geschenke sind sinnvoll in die Schultüte zu füllen?

Am ersten Schultag vergleichen die ABC-Schützen ihre Schultüten: Wer hat die schönste Schultüte mit den besten Geschenken? Zu den Süßigkeiten kann man auch Lernmaterial und Spielzeug in die Schultüte füllen.

Füllen Sie die Schultüte nicht zu schwer, der ABC-Schütze muss sie noch tragen können, auch hängt der Inhalt der Schultüte von Ihrem Geldbeutel ab. Damit die Spitze der Schultüte nicht abbricht, kann man sie innen mit einem Bleistift verstärken. Dann kommt am besten ein großes Geschenk, z.B. eine Tüte Popkorn, Chips, Turnschuhe oder ein Plüschtier.
>>> amazon

Weiterhin kann man die Schultüte mit Sachen für die Grundschule wie Federmäppchen, Malkasten, Spielzeug: Hupfseil, Ball, kleines, Mitbringspiel, Naschzeug oder Obst füllen. Sinnvoll wäre auch als Geschenk ein einfaches Buch zum lesen üben, z.B. „Hallo, wir sind Mara und Timo“. Damit die Schultüte schön voll aussieht kann man als Abschluss einen Ball oder gefüllten Luftballon oben hineinstecken.

-> nach oben

Leselernprozess . . . 1. Schultag . . . Bücher + CD’s zur Einschulung

© Birgit Sommer, Kinderbuchautorin für Leseanfänger

Mit der Einschulung:
Umstellung im Tagesablauf

Der Tagesablauf wird nun hauptsächlich von der Grundschule bestimmt: Grundsätzlich gilt, Routine schafft Geborgenheit. Ein routinierter Tagesablauf beginnt mit dem Aufstehen, denn feste Weckzeiten ermöglichen einen routinierten Tagesanfang. Erstklässler sollten rechtzeitig geweckt werden um Hektik zu vermeiden, denn diese schlägt auf den Magen.

– Stressfreies Frühstück für Erstklässler
– Soll man den Erstklässler zur Grundschule bringen?
– Ein gesundes Pausenbrot ab dem 1. Schultag
– Kriterien für die Trinkflasche für die Grundschule
– Neuer Tagesablauf durch die Einschulung
– Erstklässler müssen sich an eine neue Umgebung gewöhnen
– Anderes Verhältnis zu Bezugspersonen durch die Einschulung
– Ab dem 1. Schultag: Routine auch nach der Grundschule>
– Wann macht man am Schulstart seine Hausaufgaben?
– Wo macht ein Grundschüler seine Hausaufgaben?
– Wie viel / lange macht man zum Schulstart Hausaufgaben?
– Am Nachmittag: Ausgleich für Erstklässler
– Wie viele Hobbys für Grundschüler?
– Welche Hobbys mögen Erstklässler?
– Auch mit Routine den Tag abschließen
Disziplin ab dem 1. Schultag an
– Weitere Tipps für die Einschulung

Mit der Einschulung beginnt ein neuer Lebensabschnitt
Er bringt Veränderungen für Erstklässler und Familie.

Durch den 1. Schultag wird sich vieles im Leben eines Kindes verändern. Grundsätzlich gilt, je geglückter Schulstart desto leichter fällt den Erstklässlern auch der 2./3. oder 10. Tag in der Grundschule. Viele Vorschulkinder und ihre Eltern sehen der Einschulung mit gemischten Gefühlen entgegen: Einerseits freuen sich die Vorschulkinder auf die Einschulung, anderseits fürchten sie sich vor dem Neuen, Unbekannten, das auf sie zukommt. Um sich besser auf die Veränderungen durch die Einschulung einstellen zu können, finden Sie hier eine Übersicht, wie sie spielerisch und kindgerecht mit der Einschulung umgehen können.

Stressfreies Frühstück für Grundschüler

 


Ein gesundes Frühstück mit Vollkornbrot, Müsli, Joghurt mit Milch und Saft ist vorzuziehen, doch sollte man auf die Vorlieben der Familie Rücksicht nehmen. Manche Eltern trinken am Morgen nur eine Tasse Kaffee, so reicht machen Kindern eine Tasse Kakao und andere essen lieber etwas Herzhaftes wie Spiegelei. Auf alle Fälle entspannt ein gemeinsames Frühstück und macht Spaß.

Soll man den Erstklässler zur Grundschule bringen?

 


Viele Eltern fragen sich: „Wie lange soll man sein Kind auf dem Schulweg begleiten?“ Ja, solange sie es brauchen. Wenn Erstklässler alleine oder mit Freunden zur Grundschule gehen wollen, so sollte man auch diesen Wunsch unterstützen. Aber das Fahrrad sollten Erstklässler lieber zuhause lassen, den Fahrradführerschein machen sie erst in der 4. Klasse und vorher können sie die Gefahren im Straßenverkehr nicht richtig einschätzen.

Ein gesundes Pausenbrot ab dem 1. Schultag

 


Vielen Eltern dürften die Empfehlungen aus dem Kindergarten noch bekannt sein (Brot und Obst). Da sich die Kinder im Pausenhof zum Essen nicht an einen Tisch setzen sollte ein Joghurt lieber daheim bleiben. Als Faustregel gilt: Ein gesundes Pausenbrot ist Goldes Wert, aber bevor ein Vollkorn-/Schwarzbrot im Müll landet sollte darauf verzichtet werden, jedoch lieber etwas vom Bäcker, als Naschwerk mitgeben.

Kriterien für die Trinkflasche für die Grundschule

 


Eine Trinkflasche muss gut zu verschließen sein, damit sie nicht ausläuft. Durch kohlensäurehaltige Getränke hält die Trinkflasche oft nicht mehr dicht. Mit was man sie füllt hängt viel vom Geschmack der Grundschüler ab. Besser wären weniger Zuckerhaltige Getränke wie Wasser oder Saftschorle. Diese sind auf der einen Seite gesünder, auf der anderen Seite sind die Wasserschäden, falls die Flasche doch ausläuft nicht so schlimm.

Neuer Tagesablauf durch die Einschulung

 


Jetzt müssen die Erstklässler täglich pünktlich um 8 Uhr zum Schulstart kommen. Auch die Schulstunden sind von den Lehrern vorgegeben. Es gibt außer in den Pausen keine Freispielzeit mehr. Und der Nachmittag muss so eingeteilt werden, die Hausaufgaben für die Grundschule gemacht werden können.

Erstklässler müssen sich an eine neue Umgebung gewöhnen

 


Durch den Kindergarten sind viele Vorschulkinder heute an eine Einrichtung mit zumeist mehreren Gruppen von 25 Kindern gewöhnt. Trotzdem ist es eine Umstellung da neue Kinder in die Klasse kommen, Freunde evtl. in eine andere Klasse oder gar Grundschule kommen und ein Schulhaus meist mehr Kinder beherbergt, als ein Kindergarten.
Im Kindergarten waren die Vorschulkinder die Großen, jetzt sind sie wieder die Jüngsten in der Grundschule. Daher wäre es sinnvoll, wenn ein ABC-Schütze zumindest das Schulgebäude und seine Umgebung durch Veranstaltungen und Spaziergänge mit den Eltern kennenlernt.

Anderes Verhältnis zu Bezugspersonen durch die Einschulung

 


In einer Kindergartengruppe gab es 2-3 feste Bezugspersonen pro Gruppe. Jetzt müssen sich ca. 25-30 Erstklässler eine Lehrkraft teilen, die aber je nach Schulfach wechseln kann.

Ab dem 1. Schultag: Routine auch nach der Grundschule

 


Für Erstklässler ist die erste Zeit in der Grundschule sehr spannend und aufregend. Auch wenn sie in der Kindergartenzeit nicht viel berichtet haben, so tut es ihnen doch gut, wenn sie aus der Grundschule erzählen dürfen. Nehmen Sie sich also die Zeit hierfür nach der Grundschule, das ist wichtiger, als sofort mit den Hausaufgaben zu beginnen, fragen Sie aber ihren Grundschüler nicht aus, wenn sich Vater und Mutter Zeit nehmen, erzählt es schon von sich aus so viel es ihm wichtig erscheint.

Wann macht man am Schulstart seine Hausaufgaben?

 


Auch nach der Grundschule brauchen Grundschüler einen geregelten Tagesablauf. Wenn er müde aus der Grundschule kommen, sollte der Erstklässler sich erst einmal ausruhen dürfen. Wenn er zum Ausgleich Bewegung braucht, so sollte er sich noch einmal draußen austoben dürfen, man kann Hausaufgaben auch nach dem Mittagessen machen.

Andere Kinder brauchen eine Verdauungspause nach dem Mittagessen und wieder andere wollen ihre Hausaufgaben schnell fertig haben. Wichtig ist hierbei die Routine, die zum Kind passt. Aber bitte nicht erst nach dem Abendessen sich zum Hausaufgabemachen hinsetzen.

Wo macht ein Grundschüler seine Hausaufgaben?

 


Aus meiner Erfahrung heraus kaufen viele Eltern ihren Kindern zum Schulstart einen eigenen Schreibtisch. Viele Grundschüler machen aber ihre Hausaufgaben gerne noch bei Mama in der Küche am Esstisch.

Wichtig ist vor allem Ordnung halten, ob im eigenen Zimmer oder in der Küche. Der Schulranzen und die Schulsachen brauchen einen festen Platz, damit nichts verschmutzt oder verschwindet“. Das Federmäppchen sollten die Eltern gerade in den ersten beiden Klassen öfters kontrollieren: Stifte spitzen und nachkaufen was fehlt, da in den ersten beiden Schuljahren noch sehr viel gemalt wird.

Wie viel / lange macht man zum Schulstart Hausaufgaben?

 


Das hängt stark von Lehrern und Kindern ab. Es gibt Kinder die sind schneller, andere brauchen länger. Als Regel gilt ca. ½ Stunde. Sollten sich die Hausaufgaben länger als 1 Stunde hinziehen, so sollte man mit anderen Eltern und der Lehrerin darüber sprechen und nach einer Lösung suchen. Aber nicht jedes Fach liegt jedem Kind, daher sollte man sich für das Kind Zeit nehmen und evtl. noch üben und vor allem für jeden Fortschritt loben.

Am Nachmittag: Ausgleich für Grundschüler

 


Alle Kinder brauchen Spiel und Bewegung an der frischen Luft – auch Grundschüler. Beim Fernsehen oder Computerspielen sitzen Kinder auch wieder nur und bieten keinen guten Ausgleich zur Grundschule. Danach sind die Kinder deshalb oft noch unruhiger und wirken oft hyperaktiv, da sie ihren natürlichen Bewegungsdrang nicht nachkommen konnten.

Wie viele Hobbys für Grundschüler?

 


Die Anzahl der Hobbys ist schon einmal abhängig davon, ob der Grundschüler in den Hort geht oder nicht. Oft wird im Hort ein abwechslungsreiches Programm geboten und der Erstklässler freut sich auf zuhause und möchte seine Ruhe haben.

Hat der Grundschüler ein zeitintensives Hobby durch lange Anfahrtszeiten (z.B. zum Schwimmbad), viel üben (für ein Musikinstrument) oder muss es mehrmals pro Woche zu seinem Hobby (z.B. Fußball) so ist ein Hobby oft völlig ausreichend.

Sollten die Hobbys alle in 5-10 Minuten zu Fuß / mit dem Rad zu erreichen sein und der Grundschüler trifft dort seine Schulkameraden, so können aber auch 3-4 Termine möglich sein. Sich mit Freunden treffen, Kontakte knüpfen sind am Anfang der Schulzeit sehr wichtig.

Welche Hobbys mögen Grundschüler?

 


Kinder sind von Natur aus neugierig. Daher würden sie am alles machen. Aber welche Hobbys sind sinnvoll für einen Grundschüler? Das hängt ganz von den Neigungen/Können des Kindes und den finanziellen Möglichkeiten der Eltern ab. Als Faustregel gelten bis zu 2 Hobbys. Dies sollte ein Hobby sein, das dem Grundschüler wirklich Spaß macht und/oder wo es seine Schulkameraden trifft, das andere mag zur Förderung des Kindes gut sein, z.B. Schwimmunterricht. Andere raten 1x Sport und 1x musikalische Förderung.

Auch mit Routine den Tag abschließen

 


Zwischen dem Abendessen und dem Schlafengehen sollte ein Abstand von einer Stunde liegen, damit der Grundschüler besser einschlafen kann. Auch ist langes Fernsehen vor dem Einschlafen nicht besonders gut, da die bewegten Bilder eher anregen als entspannen. Viel besser ist, wenn man den Kindern vor dem Einschlafen eine schöne Gute Nacht Geschichte vorliest. Durch dieses Ritual wird das Kind auch später gerne selbst eine Geschichte / ein Buch am Abend lesen.

Disziplin ab dem 1. Schultag an

 


Erstklässler lieben ihre Lehrerin. Was sie sagt, wird gemacht und zwar genauso wie sie es sagt, stellen Sie das nicht in Frage, da der Antrieb zum Lernen meist von der Lehrerin ausgeht, für die der Erstklässler alles richtig machen möchte. Zeigen Sie trotzdem Verständnis und Interesse an der Grundschule, auch wenn die Lehrerin beim Schulstart einen höheren Stellenwert einnimmt als Sie.

Weitere Tipps für die Einschulung

 


– Die Selbständigkeit der Kinder fördern
– Bei Fragen zur Verfügung stehen
– Bei Leseübungen zuhören
– Anerkennung ist die beste Leistungsmotivation
– Leistungsdruck vermeiden
– Elternabende besuchen

Bücher, Geschichten und Lieder
für die Einschulung

 

„Wenn du in die Schule kommst, beginnt der Ernst des Lebens“, sagen alle zu Annette. Wie soll sie sich da noch auf ihren 1. Schultag freuen? Doch dann kommt alles ganz anders, und Annette beschließt, sich in Zukunft keine Angst mehr machen zu lassen. Eine vergnügliche Vorbereitung auf den 1. Schultag. >>> amazon

978-3942514-49-1 Lala & Ping, Malbuch mit Tierreimen
Mit Tieren, Reimen und Zahlen
Lesen, Schreiben und Malen
Gibt es in:
– Fibelschrift, ISBN-13: 978-3942514491 oder
– Schreibschrift, ISBN-13: 978-3942514170
>>> amazon

Hallo, wir sind Mara und Timo
Kurze, einfache Geschichten für Leseanfänger. „Timo ist Maras Bruder. Was erleben Mara und Timo mit Eltern, Hund Linus und Timos Kumpel Peter?“ ISBN 978-3-933651-30-3 -> Leseprobe
>>> amazon

9783861961710Mit Moro lesen lernen
Lesen – keine Zauberei, wenn die Geschichten nur einfach genug sind. Der erste Lesetext besteht aus acht Buchstaben (M, R, W und den Vokalen, noch ohne ei, ie, au). Pro Geschichte haben zwei weitere Buchstaben ihren Auftritt. Danach werden die Um- und Doppellaute wie ei, äu, st-/sp- noch intensiver geübt. In GROSSBUCHSTABEN und Fibelschrift. Zum Lesen lernen und zur Leseförderung.
Viele Leselernübungen und Übungen zur visuellen Wahrnehmung. >>> amazon

-> Leseprobe

-> Gedichte, Lieder und Fingerspiele

-> Geschenke für den 1. Schultag

-> nach oben

-> Startseite / HOME

Leselernprozess . . . 1. Schultag . . . Bücher + CD’s zur Einschulung

Advertisements

Über Birgit Sommer

Jeder Leseanfänger steht einmal auf der Schwelle zwischen Buchstaben kennen und Lesen können, daher brauchen sie auch einfachere Geschichten zum flüssig Lesen lernen. Gerne gebe ich auch Lesungen oder Seminare. Viele Grüße, Birgit Sommer (Autorin für Leseanfänger und leseschwache Kinder)
Dieser Beitrag wurde unter o Einschulung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.