Präsentation meiner neuartigen Reihe für Leseanfänger


Foto: Dr. Rudolf Härtel (Sankt Michaelsbund BA)

Meine Buchvorstellung bei einer Weiterbildung vom
St. Michaelsbund (Büchereienzentrale) am 8.5.10

.

Es gibt Kinder die Bücher regelrecht verschlingen
ABER:
20% der Kinder tun sich beim Lesen lernen schwer
(haben eine Leseschwäche -> Leserechtschreibschwäche (LRS) -> sind gar Legastheniker)
5-10% der Erwachsenen sind Analphabeten

Daher habe ich mich mit Erstleserbüchern näher beschäftigt.
_________________________________________________________

Erwartung an Bücher für Leseanfänger:

– passende Illustrationen
– große Fibelschrift
– pro Satzanfang eine neue Zeile
– klare Erzählstruktur
-> Lesefähigkeit fördern
-> Lesefluss fördern

weiterhin soll sie:
– Neugierde wecken
– Denkanreize geben
– vielfältige Wortwahl haben
– an komplexere Geschichten heranführen
-> Leseverständnis fördern

-> Freude am Lesen wecken
_________________________________________________________

Leseanfänger-Bücher sollen nicht …

– nur aus Bildergeschichten bestehen
-> „Bilderbuchcharakter“
– lange/komplizierte Wörter/Sätze haben
-> überfordert
– Indirekte Rede verwenden (wird auch Vorlesepaten empfohlen)
-> überfordert
– Sätze haben, die über mehrere Zeilen gehen
(dazu ist die Schrift oft zu groß, größer als in Fibeln)
->überfordert
denn das würde

-> Langeweile wecken
_________________________________________________________

Erstleserbücher sind in Fibelschrift

26 Zeichen in Groß- und Kleinbuchstaben ist viel.
Doch gängige Erstleserliteratur hat auch viele Buchstabenfolgen wie:

Vokalverbindungen/Doppellaute:
ei spricht man: ai
eu spricht man: oi

Konsonantenverbindungen, die zu einem neuen Laut werden:
ch, ck, sch, st-/sp-
Dehnungen (-e, -h):
ie spricht man: ii
eh spricht man: ee

Umlaute:
ä, ö, ü, äu

Dies soll kein Problem sein, nur die Schriftart bei a oder g?
_________________________________________________________

Um den Kindern schon früh einen Leseerfolg mit Textverständnis zu vermitteln, sind die Geschichten der Reihe SELBER LESEN – Stufe A
– ohne Buchstabenfolgen, die eine Lautwertänderung
der Buchstaben zur Folge haben
– ohne Umlaute
– ohne Fremdwörter, deren Buchstaben anders als im Deutschen ausgesprochen werden (z.B. Orange), geschrieben.
_________________________________________________________

weitere Kriterien erfüllt SELBER LESEN – Stufe A
– lebendige, farbenfrohe Illustrationen
– jeder Satz ist nur eine Zeile lang
– jedes Kapitel ist nur eine Doppelseite lang

– sind witzig, kurzweilig
– geben Werte wieder
– haben einen abwechslungsreichen Wortschatz
– die Geschichten werden langsam länger und komplexer
_________________________________________________________

Literatur zum Thema Anforderungen an Erstleserbücher:
“Es gibt eine Angebotsschwemme an Erstleserliteratur.
Hier ein Kriterienkatalog für Erstleserliteratur:“

>>> Infobroschüre „Lesen Lernen – Lesen Erleben“
vom Borromäusverein und Sankt Michaelsbund

_________________________________________________________

SELBER LESEN:
Die Reihe für Leseanfänger
Geschichten und Texte von Birgit Sommer

Alle drei Bücher im DinA5 Heftformat.
-> Tipp für Büchereien

-> Leseprobe und Buchdaten (Titel und ISBN)

-> Startseite / HOME

Veranstaltungenliesfür Kinderliesfür Eltern Lesungenliesoder Vorträgelies

Advertisements

Über Birgit Sommer

Jeder Leseanfänger steht einmal auf der Schwelle zwischen Buchstaben kennen und Lesen können, daher brauchen sie auch einfachere Geschichten zum flüssig Lesen lernen. Gerne gebe ich auch Lesungen oder Seminare. Viele Grüße, Birgit Sommer (Autorin für Leseanfänger und leseschwache Kinder)
Dieser Beitrag wurde unter 2.1. Autorenlesung mit Birgit Sommer, 4. Leseanfänger abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.